Skip to main content

FRISCHEKÖPFE


DEZEMBER: Rudi Rotkohl

Blaukraut bleibt Rotkraut. Auf meine Farbe, die genau zwischen blau und rot liegt, bin ich mächtig stolz. Als Gemüse zubereitet mit Äpfeln, Nelken und Lorbeer, kennt man mich als unverzichtbare und klassische Beilage für die Festtagsessen. Und aufgewärmt schmecke ich am allerbesten. Aber man kann aus mir auch feine, gesunde Rohkostsalate zaubern. Auf jeden Fall bin ich ein guter Begleiter in der kalten Jahreszeit. Ich werde mehrmals im Jahr geerntet und bin daher immer frisch.

Kohlenhydrate 7 g/100 g   Kalorien 31 kcal/100 g

reich an Mineralstoffen wie Natrium, Kalium, Eisen, Kalzium, Magnesium und den Vitaminen C, A, B6, B12 + D.

 

<<


NOVEMBER: Barbara Birne

Da ich sehr süß und mild bin, finden mich viele einfach nur zum Anbeißen lecker. Und da ich sehr wenig Säure habe, bin ich außerdem sehr bekömmlich. Das Beste an mir steckt unter meiner Schale, die sollte man immer mitessen. Aber ich kann noch viel mehr. Als Trockenobst macht mir keiner etwas vor, als Zutat zum Kochen bin ich einmalig und mein Saft ist köstlich. Nicht zu vergessen, dass aus mir die edelsten Obstbrände entstehen. Ich bin übrigens ein nachreifendes Früchtchen. Wenn ich sehr reif bin, sollte man mich schnell vernaschen oder im Kühlschrank unterbringen. Frisch bekommt man mich von August bis Oktober.

Kohlenhydrate 15 g/100 g   Kalorien 57 kcal/100 g

reich an Mineralstoffen wie Eisen, Kalium, Kupfer, Jod, Magnesium, Phosphat, Zink, den Vitaminen C, B + Folsäure.

 

<<


OKTOBER: Konrad Kürbis

Im botanischen Sinne bin ich eine Beere. Vielleicht nicht ganz so verführerisch wie die kleinen roten Dinger, aber dafür habe ich andere Qualitäten. Ich bin viel mehr als ein Halloween-Schreck oder eine Zierde für die Häuser in der Nachbarschaft. Als Gemüse bin ich fester, beliebter Bestandteil der herbstlich-winterlichen Küche. Mein gesunder Dickkopf ist absolut fettarm und enthält null Cholesterin. Mein Fruchtfleisch, meine Kerne und das daraus gepresste Öl sind gesund, schmackhaft und vielseitig verwendbar. Ich bin ein echter Alleskönner. Frisch geerntet werde ich von Ende August bis Ende Oktober.

Kohlenhydrate 9,2 g/100 g   Kalorien 25 kcal/100 g

reich an Mineralstoffen wie Kalium und den Vitaminen C, A + Betacarotin.

 

<<


SEPTEMBER: Mandy Möhre

Kennen Sie noch die alten Häschenwitze? Haddu Möhrchen? Muddu essen. Sind gut für die Augen. Tatsächlich habe ich mit Abstand den höchsten Gehalt an Karotin, das mich auch so schön orange leuchten lässt. In Verbindung mit ein bisschen Butter, Öl oder Sahne wird es in Vitamin A umgewandelt und das ist gut für das Sehvermögen. Am besten schmecke ich knackig-frisch und in der Küche mache ich einiges her: Möhrensalat, Möhrenkonfitüre, Möhrensuppe, Möhrenkuchen und und und. Ich bin beliebt bei Groß und Klein wegen meines angenehm süßlichen Geschmacks. Frisch bekommt man mich das ganze Jahr.

Kohlenhydrate 10 g/100 g   Kalorien 41 kcal/100 g

reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium, Eisen und den Vitaminen C, A, Karotin, B6 + D.

 

<<


AUGUST: Paula Paprika

Ich stamme aus einer großen Familie. Bei uns ist immer was los. Besonders wenn die pikanten Peperoni und die scharfen Chilis zu Besuch kommen. Und wir lieben bunte Farben. Ich selber bin eher der aromatisch-milde Typ. Manche finden mich auch süß. Ich bin äußerst gesund und eine wahre Vitamin C-Bombe. Genießen kann man mich geschmort, gefüllt, gegrillt, gedünstet oder roh. Da ich eine Sonnenanbeterin bin, gedeihe ich in mediterranen Ländern besonders gut und deswegen bekommt man mich auch das ganze Jahr – und das immer frisch.

Kohlenhydrate 6 g/100 g   Kalorien 20 kcal/100 g

reich an Mineralstoffen wie Kalium und den Vitaminen C, A, B1, B2 + B3.

 

<<


JULI: August Aubergine

Da meine Ahnen ursprünglich gelb oder weiß waren, höre ich auch auf den schönen Namen Eierfrucht. Ich bin ein großer Fan der türkischen, orientalischen und mediterranen Küche. Ganz besonders schätze ich die Gesellschaft von starken Gewürzen und frischen Kräutern wie Basilikum, Oregano, Thymian und Rosmarin. Vor der Zubereitung sollte man mich ein wenig „schwitzen“ lassen. Und dann bin ich bereit zum Grillen, Braten, Gratinieren, Füllen… . Da ich so beliebt bin, bin ich das ganze Jahr erhältlich und natürlich immer frisch.

Kohlenhydrate 4 g/100 g   Kalorien 22 kcal/100 g

reich an Kalium und den Vitaminen C + B.

 

<<


JUNI: Emma Erdbeere

Die Nummer 1 bin ich: die unangefochtene Lieblingsbeere der Deutschen. Und das aus gutem Grund. Pur schmecke ich himmlisch und in Verbindung mit Sahne, Joghurt oder Vanillesoße werden meine Aromen zum Hochgenuss. Da ich ein empfindliches Wesen habe, sollte man mich möglichst schnell vernaschen. Ich bin aber nicht nur geschmackvoll, sondern auch noch absolut gesund. Nachgewiesen sind über 350 wertvolle Inhaltsstoffe. Von Mai bis Juli dauert meine Frischesaison.

Kohlenhydrate 7 g/100 g   Kalorien 40 kcal/100 g

reich an Natrium, Kalzium, Kalium und ganz viel Vitamin C.

 

<<


MAI: Stephan Spargel

Meine Zeit beginnt Ende April und endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. Dann bin ich nämlich in aller Munde und geschätzter Gast auf jedem Teller. Neuerdings lädt man mich auch zu Grillpartys ein. Meinen Familiennamen habe ich übrigens von den alten Griechen erhalten, „asparagos“, die mich vor allem wegen meiner gesundheitsfördernden Wirkung verehrt haben. Und für den Gemüseanbau in Deutschland bin ich ein echter Superstar. Meine Frische erkennt man, wenn meine Spitzen fest geschlossen sind.

Kohlenhydrate 2 g/100 g   Kalorien 85 kcal/100 g

reich an Kalium, Phosphor, Kalzium, Folsäure und an den Vitaminen A, B1, B2, C + E.

 

<<


APRIL: Ralf Rhabarber

Unglaublich, aber wahr: Ich bin ein Gemüse. Und als solches ein farbenfroher Verführer. Geschmacklich bin ich eher der säuerlich-fruchtige Typ. Man liebt mich als Kompott, Marmelade oder als Kuchenbelag. Kurz in Zucker getaucht sind meine Spitzen eine wahrlich gesunde Nascherei. Meine ursprüngliche Heimat ist China. Dort schätzt man mich auch als wirkungsvolle Heilpflanze.

Kohlenhydrate 4,5 g/100 g   Kalorien 21 kcal/100 g

reich an Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Pektin und Vitamin C.

 

<<


MÄRZ: Kalle Kartoffel

Erdapfel, Erdknolle, Grumbeer oder Grundbirne – ich bin eine echte Wunderknolle. Mein Name stammt von dem italienischen Wort für Trüffel „tartufolo“ ab. Kaum ein Lebensmittel ist so vielseitig in der Zubereitung, gleichzeitig so nahrhaft und in den Küchen der ganzen Welt zu finden. Dabei bin ich ein unkompliziertes Kerlchen, das es aber in sich hat. Ob frittiert, gepellt, gratiniert oder püriert, mich lieben alle. Erntezeit ist zwischen Mai und Oktober. Und da man mich gut einlagern kann, gibt es mich das ganze Jahr.

Kohlenhydrate 16 g/100 g   Kalorien 77 kcal/100 g

reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium, Eisen und an Vitaminen C, A, B6, B12 und D.

 

<<


FEBRUAR: Chip & Chap Chinakohl

Wir heißen Chinakohl, weil wir ursprünglich aus China stammen. Logisch, oder? Unsere Kohlköpfe sind für alles zu haben und wir interessieren uns sehr für neue Rezepte. Wir sind ganz hervorragend im Salat, aber auch flott gedünstet werden wir zu einer kalorienarmen 
Gemüsebeilage. Im Geschmack sind wir zart-mild und dabei leicht verdaulich und bekömmlich. Im Gemüsefach des Kühlschranks halten wir uns locker eine Woche frisch. Man kann uns auch für verschiedene Mahlzeiten verwenden: einfach ein paar Blätter abbrechen, zubereiten und den Rest wieder in den Kühlschrank. Frisch geerntet gibt es uns von September bis Februar.

Kohlenhydrate 2,4 g/100 g   Kalorien 12 kcal/100 g

reich an Mineralstoffen wie Natrium, Kalium, Eisen, Kalzium, Magnesium und an Vitaminen C, A, B6, B12 und D.

 

<<


JANUAR: Wilma Wirsing

Man kennt mich unter vielen Namen: Wirz, Welschkohl, Savoyer Kohl, Wirsching oder Pörschkraut. Ich bin ein zartes Pflänzchen mit einem lockeren Köpfchen und schönen gewellten Blättern. Ich bin sehr wandelbar, da meine Blätter sehr zart und aromatisch sind. Traditionell werde ich als Gemüse zubereitet oder als leckere gefüllte Kohlroulade verputzt. Mein Geschmack ist kräftig und unverwechselbar. Man bekommt mich immer frisch im Herbst.

Kohlenhydrate 2,4 g/100 g  Kalorien 27 kcal/100 g

reich an Mineralstoffen wie Natrium, Kalium, Eisen, Kalzium, Magnesium und an Vitaminen C, A, B6, B12 und D.

 

<<